Web

CCC: "Wir schließen einen Selbstmord aus"

Prominenter Hacker tot in Berliner Park aufgefunden

26.10.1998
Von 
CCC: "Wir schließen einen Selbstmord aus"

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Fünf Tage nach seinem Verschwinden ist der 26 Jahre alte Diplom-Informatiker "Tron" tot in einer Parkanlage in Berlin-Neukölln aufgefunden worden. Er war gewaltsam zu Tode gekommen, die Polizei spricht von einem "mutmaßlichen Selbstmord". Tron war Mitglied des "Chaos Computer Clubs" (CCC) und nach dessen Ansicht einer der fähigsten Hacker Europas. In der Öffentlichkeit hatten vor allem sein Nachweis der Fälschbarkeit von Telefonkarten sowie der Klonbarkeit von GSM-Karten (SIMs) für Aufsehen gesorgt. Der CCC spricht sich in einer Pressemitteilung gegen die Selbstmordtheorie der Ermittlungsbehörden aus: "Wir gehen angesichts der Umstände seines Verschwindens und seiner außergewöhnlichen Fähigkeiten von einem Verbrechen aus, auch wenn wir derzeit keine Erkenntnisse über mögliche Täter besitzen. Wir hoffen daher auf weitere Ermittlungsergebnisse der Polizei."