Programmierbare Prozeßdatenerfassung

13.02.1976

MÜNCHEN - Mit dem neuen programmierbaren Datenerfassungs-System PD 2064 der Esterline Angus Instrument Corporation, Indianapolis/ Indiana, können über 16 Digital- und 248 Analog-Anschlüsse (Kanäle) Prozeßdaten erfaßt und für die Weiterverarbeitung in einem zentralen Rechner aufbereitet werden.

Die Neumüller Meßtechnik GmbH, München, seit kurzem für den Vertrieb der Esterline Angus-Produkte in der Bundesrepublik zuständig, sieht Einsatzmöglichkeiten für dieses DE-Gerät vor allem bei Labors und Instituten, die Forschung in Sachen "Umweltschutz" betreiben: Es soll besonders zur Messung von Schadstoffen in der Luft (Kohlenmonoxyde, Schwefeldioxyde) sowie der Einflußgrößen Temperatur, Windgeschwindigkeit und Feuchtigkeit "im Freien" geeignet sein (Foto).

Die Eingabe der Programme erfolgt über eine Tastatur, so daß Steuerfunktionen, Grenzwerte, Konstanten, Abfragezyklen und Peripherie-Ausgänge schnell und einfach definiert werden können.

Kernstück des PD 2064 - das PD steht für Programmable Data System - ist ein Mikroprozessor in 4-Bit-Struktur, um den herum RAM's und ROM's angeordnet sind.

Ein Drucker der mit "fliegendem Kopf" arbeitet, protokolliert die Identifikationsnummer der Messung, Tag und Uhrzeit, die Kanalnummer sowie die Meßergebnisse. Letztere können auch auf einer 8stelligen numerischen Leuchtdioden-Anzeige dargestellt werden.

An Peripheriegeräten sind Streifenlocher, Magnetband- und Kassetten-Einheiten sowie Teletypes anschließbar. Der Kaufpreis einer Minimal-Konfiguration liegt zwischen 15 000 und 20 000 Mark und ist damit nicht nur für Umweltschützer interessant.

Informationen: Neumüller Meßtechnik GmbH, 8000 München 2, Karlsstraße 57