Softlab kommt mit PetMaestro, Setec und einem Werkzeugverbund:

Programme und Projekte in praxi

16.10.1981

MÜNCHEN (je) - Tatkräftig unterstützt von zahlreichen Experten verschiedener Fachrichtungen will das "Softwaretechnologie-Unternehmen" (Eigenbezeichnung) Softlab GmbH, München, zur SYSTEMS seine "Fabriktore" öffnen und potentielle Auftraggeber von der Qualität seiner Dienstleistungen überzeugen.

Dazu hat Softlab drei Schwerpunkte ausgewählt.

- Das weltweit in über 6000 Einsätzen genutzte interaktive Software-Entwicklungssystem Pet/Maestro wird in seiner neuen Version 4.0 mit zahlreichen Erweiterungen und Neuerungen vorgeführt. Neben neuen Features für Projektmanagement enthält das System jetzt beispielsweise auch eine Designsprache als Vorstufe der Codegenerierung.

- Mit dem neuen Methodensystem S/E/TEC erläutert Softlab seine Technik der Abwicklung von DV-Projekten. In einem Projektmodell werden die Tätigkeiten und Ergebnisse der einzelnen Projektphasen dargestellt; Softlab erläutert seine Produktions- und Projektführungstechniken für Entwickler und Manager und stellt Produktmuster, Standards und die erforderlichen Dokumentations- und Kommunikationsinstrumente dar.

- Mit einem Werkzeugverbund durch die Kopplung mehrerer Zielrechner mit Entwicklungssystemen demonstriert Softlab erstmals auf einer Messe seine Infrastruktur zur Entwicklung von Computerprogrammen für jede Anwendungsart.

Die von Softlab aufgebotenen Fachleute repräsentieren die Gebiete Industrielle Prozeßautomatisierung, Kommunikationstechnik, Rechnerverbundsysteme, Bildschirmtext und Verwaltungsautomation, Mikroprozessoreneinsatz, Informationssysteme, Basissoftware und kommerzielle EDV-Anwendung.

Softlab demonstriert seine Softwarefertigung nicht nur auf seinem Messestand in Halle 2, sondern auch "daheim" im Softlab-Haus, Arabellastr. 13, München 81, Tel.: 089/ 9 25 21.