Web

 

Procter & Gamble will massiv outsourcen

17.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der amerikanische Konzern Procter & Gamble hat bestätigt, dass er Ende des Jahres wichtige Geschäftsbereiche outsourcen will. Betroffen sind nach Angaben des Unternehmens bis zu 5700 Arbeitsplätze seiner derzeit 7000-köpfigen Global Business Services Division, zu der auch die IT gehört. Konzernsprecher Terry Loftus wollte indes einen Bericht des "Wall Street Journal", demzufolge die IT-Entscheidung zwischen Electronic Data Systems (EDS) und Affiliated Computer Systems fallen wird, nicht bestätigen. "Es gibt noch keine endgültige Entscheidung, und es steht noch kein Partner fest", erklärte Loftus. P&G wolle mit der Auslagerung Kosten sparen, sich Zugang zu neuerer und fortschrittlicherer Technik verschaffen und von der Expertise erfahrener Third-Party-Anbieter profitieren. (tc)