Web

 

Primus Media schreibt schwarze Zahlen

29.05.2001
Wenige Monate nach der Fusion mit dem Musikversandhändler JPC hat Primus Media, eine Tochter des Kölner E-Commerce-Anbieters Primus Online, die Gewinnzone erreicht. Das teilte Gerhard Ortmann, Chef des auf Musik und Videos spezialisierten Online-Shops, am Montag mit.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wenige Monate nach der Fusion mit dem Musikversandhändler JPC hat Primus Media, eine Tochter des Kölner E-Commerce-Anbieters Primus Online, die Gewinnzone erreicht. Das teilte Gerhard Ortmann, Chef des auf Musik und Videos spezialisierten Online-Shops, am Montag mit. Die Multichannel-Strategie des Unternehmens habe sich ausgezahlt, bei der man neben den neuen Kanälen E- und M-Commerce auch auf Telefon, Fax und Brief setze. Genaue Zahlen wollte der Primus-Media-Chef nicht nennen. Primus Media erwirtschafte knapp ein Drittel der Umsätze des Primus-Online-Konzerns. Insgesamt erzielt die Primus-Online-Gruppe, an der die Düsseldorfer Metro-Gruppe 51 Prozent und die Beisheim Holding (BHS AG) aus der Schweiz 49 Prozent hält, rund 25 Prozent ihrer Einnahmen außerhalb des Internets. Im Jahr 2000 generierte der

E-Commerce-Anbieter einen Umsatz von rund 150 Millionen Mark.