Prime geht's prima

08.08.1980

WELLESLEY/WIESBADEN (pi) - Die Prime Computer Inc. (Wellesley/ Massachusetts), einer der führenden amerikanischen Minicomputer-Hersteller, setzte im ersten Halbjahr l980 mit 112,5 Millionen Dollar rund 73 Prozent mehr um als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Reingewinn per 30. 6. 1980 belief sich auf 13,05 Millionen Dollar (erstes Halbjahr 1979: 6,73 Millionen Dollar).

Die deutsche Prime-Tochter ist nach Angaben von Geschäftsführer Hans D. Holler mit zehn Prozent am Konzernumsatz beteiligt.

Wie Holler erklärte, sei zur Zeit eine verstärkte Nachfrage nach dem Prime-Einstiegsrechner, Modell 250, und dem Top-of-the-line-Modell 750 festzustellen. So konnte Prime seit Anfang dieses Jahres 25 Systeme des Modells 250 und 13 Rechner des Typs 750 installieren.