Web

 

Priceline schreibt 24 Millionen Dollar Verlust

06.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Internet-Preisagentur Priceline.com ("Name your own price") hat im dritten Geschäftsquartal einen Nettoverlust von 23,8 Millionen Dollar oder elf Cent pro Aktie ausgewiesen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte das Unternehmen noch einen Überschuss von fünf Millionen Dollar erzielt. Als Grund für den angefallenen Verlust nannte die Company Abschreibungen in Höhe von 24 Millionen Dollar bei ihren Auslandstöchtern Priceline Europe und Hutchison Priceline Asia. Außerdem sei der Umsatz wegen des schlechten Geschäfts mit Flugtickets im Jahresvergleich um 21 Prozent auf 239,9 Millionen Dollar gesunken.

Da die Fluggesellschaften ihre Preise wegen der schwachen Nachfrage drastisch reduziert hätten, erklärte Priceline-CEO Richard Braddock, sei es der Company schwer gefallen, Passagiere auf ihrer Website zu generieren. So sei die Zahl der verkauften Flugtickets im Berichtszeitraum gegenüber dem Vorjahr von 779.319 auf 441.000 zurückgegangen.

Als Reaktion auf den Umsatzrückgang will Priceline nun 65 Stellen oder 15 Prozent der Belegschaft abbauen und keine Discountpreise mehr für Langstreckenflüge und Telefongesprächsminuten anbieten. Statt dessen plant Priceline, sich künftig stärker auf den Verkauf von Hotelbuchungen und kompletten Urlaubspaketen zu konzentrieren. Die Stellenstreichungen sollen das Ergebnis im laufenden vierten Quartal um vier bis fünf Millionen Dollar belasten, gleichzeitig warnte das Unternehmen vor dem saisonal bedingten Umsatzrückgang in den Monaten November und Dezember. (mb)