Web

 

Premiere: Online-Bundesligarechte gelten auch für Kabel und Satellit

17.05.2006
Die Internet-Rechte für die Fußball-Bundesliga können nach Ansicht des Bezahlsenders Premiere auch für eine Übertragung über Kabel, Satellit und Antenne genutzt werden.

Der Ausschreibungstext lasse dies "klipp und klar" zu, sagte Premiere-Chef Georg Kofler laut Redetext am Mittwoch auf der Hauptversammlung in München. Diese Bedingungen könnten nicht im Nachhinein verändert werden.

Premiere hatte den Bieter-Wettbewerb um die Pay-TV-Rechte an der Fußball-Bundesliga verloren. Ab der neuen Saison sind die Spiele nun für drei Jahre beim Konkurrenten Arena zu sehen. Derzeit verhandelt Premiere mit T-Online über eine Allianz, das sich die Internetrechte gesichert hat. Nach Einschätzung der Deutschen Fußball Liga können diese IP-Rechte aber nur für eine Übertragung im Internet und nicht mit speziellen Digital-Decodern über Satellit und Kabel genutzt werden. Andernfalls bekäme Arena, das deutlich mehr als T-Online bezahlt hat, auf breiter Front Konkurrenz. (dpa/tc)