Kosten für Software dominieren

Preise für große Mainframes von IBM sinken

22.10.1999
MÜNCHEN (CW) - Das Preis-Leistungs-Verhältnis größerer IBM-Mainframes fällt einem Bericht der Marktbeobachter von "Technology News of America" zufolge auf ein nicht erwartetes Niveau.

Bei Maschinen mit einer Leistung von mehr als 1000 MIPS (Millionen Rechenanweisungen pro Sekunde) könnte die Rate bald 2000 Dollar pro MIPS betragen, rund 1000 Dollar weniger als im vergangenen Frühjahr. Die Wartung schlägt mit 15 Dollar pro MIPS und Monat zu Buche, wenn man bereit ist, ausreichend lange Verträge abzuschließen. Vom Preisverfall profitieren dürften in erster Linie Unternehmen, die einen Herstellerwechsel bei ihren Mainframe-Systemen ins Auge fassen. Sogar ein zeitlich begrenzter Umstieg könne sich bei späteren Verhandlungen auszahlen. Ferner heißt es, die größten Umsätze im Großrechnermarkt würden mit Software erzielt. Typische Lizenzkosten für OS/390, DB2 und Compiler könnten für eine Maschine mit 1000 Mips bei 200000 Dollar pro Monat liegen und den Hardwarepreis damit schon nach zwei Jahren übersteigen.