Web

 

Popnet AG beantragt Insolvenzverfahren

28.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Popnet Internet AG hat aufgrund von Zahlungsunfähigkeit den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beim Hamburger Amtsgericht gestellt. Anfang der Woche hatte die Commerzbank AG die bestehenden Kreditlinien des Unternehmens "aus wichtigem Grund" gekündigt. Für die Rückzahlung der Forderungen räumte das Geldinstitut eine Abwicklungsfrist bis zum 24. Oktober 2001 ein. Nach Angaben des Hamburger Internet-Dienstleisters wurde die Kreditlinie in der vergangenen Woche zunächst ausgesetzt und dann gekündigt, obwohl die Unternehmensgruppe rund 3,3 Millionen Mark der gestellten Mittel in Höhe von 17,5 Millionen Mark noch nicht ausgeschöpft hat (Computerwoche online berichtete).