Web

 

PopChar jetzt auch für Mac OS X

21.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Seit Jahren gehören PopChar Lite und seine kostenpflichtige Luxusausführung PopChar Pro zu den unverzichtbaren Werkzeugen eines Macintosh-Benutzers. Das Programm zeigt alle Zeichen des gerade aktiven Zeichensatzes in einem Fenster, von wo aus sie sich per Mausklick in die aktive Anwendung einfügen lassen. Entwickelt und vertrieben wurde PopChar bislang von Unisoft in Österreich.

Einige von deren Mitarbeitern haben sich nun in eine neue Firma abgesetzt, die unter Macility firmiert. Diese hat über das vergangenen Wochenende PopChar auch in einer Version für Mac OS X veröffentlicht. Diese funktioniert zwar wie erwartet (und kann neuerdings auch den HTML-Code für Sonderzeichen ausgeben), löschte allerdings bei zahlreichen Anwendern die Einstellungen über die beim Start automatisch zu ladenden Programme. Deswegen gibt es zunächst einmal die Version 1.0.1, in der das Feature für den Autostart deaktiviert wurde. Registrierte Besitzer der Vorversion können für 19 Dollar updaten, eine Vollversion kostet 29 Dollar. Der Registrierungsschüssel gilt auch für die zeitgleich

veröffentlichte Version 1.5 für das klassische Mac OS 8/9, die nun keine Probleme mehr macht, wenn sie in der Classic-Umgebung von Mac OS X installiert ist. (tc)