Web

 

Polizei geht gegen Dialer-Betrüger vor

26.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im Rahmen einer bundesweiten Razzia ist der deutschen Polizei ein Schlag gegen Dialer-Betrüger gelungen. Laut einem Sprecher des hessischen Landeskriminalamts wurden Wohnungen durchsucht, Geschäftsunterlagen sowie Computer beschlagnahmt und vier Personen festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, Grußkarten via E-Mail verschickt zu haben, die nach dem Öffnen ohne Wissen der Nutzer Dialer-Programme auf den Rechnern der Betroffenen installierten. Bislang sind der Staatsanwaltschaft in Kassel fast 300 Geschädigte bekannt. Es sei jedoch davon auszugehen, dass die Dunkelziffer weitaus höher liege. Der Schaden belaufe sich den bisherigen Ermittlungen zufolge auf etwa 37 000 Euro. Seit Mitte August ist in Deutschland ein Gesetz in Kraft, dass ein härteres Vorgehen gegen Betreiber von 0190er- und 0900er-Nummern erlaubt. So müssen Dialer-Programme bei der <a href="http://www.regtp.de" target="_blank">Regulierungsbehörde für Telekommunikation

und Post (RegTP)</a> zertifiziert werden. Über eine entsprechende Zertifizierungsdatenbank, die sich via Internet einsehen lässt, können Geschädigte schneller und gezielter Einsprüche geltend machen. Außerdem ist der Minutenpreis für kostenpflichtige Telefondienste begrenzt. Damit werde die Position der Verbraucher gestärkt, so Vertreter der RegTP. (ba)