Web

 

Poet plant Gang an den Neuen Markt

21.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Hamburger Poet Software GmbH oder besser deren US-Dachgesellschaft Poet Holding plant für das vierte Quartal den Gang an den Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse. Die Deutsche Börse AG hat die entsprechende Erlaubnis zur Notierungsaufnahme bereits erteilt. Ein Konsortium unter Führung von DG Bank und Paribas wird das Initial Public Offering (IPO) begleiten. Das Unternehmen entstand 1993 als Spin-off der Berliner BKS Software Entwicklungs GmbH und wurde vor allem durch seine gleichnamige Objektdatenbank "Poet" bekannt. Seither arbeitet Poet vor allem an Datenbank-basierenden Business-to-business-Lösungen für den elektronischen Handel. Neben der Niederlassung in der Hansestadt unterhält Poet eine Filiale im kalifornischen San Mateo, die für das strategische Marketing zuständig ist. Weitere Vertriebsniederlassungen befinden sich in München, Chikago und Boston.