Web

 

Pocket PC 2002 reizt den XScale nicht aus

26.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ganz schön ärgern werden sich die Anbieter von Taschencomputern mit Microsoft-Betriebssystem und Intels neuem "XScale PXA250" - unter anderem Toshiba, HP und bald auch Siemens: Das Betriebssystem "Pocket PC 2002" ist nämlich für die ältere StrongARM-Architektur auf Basis des ARM-4-Kerns optimiert und nutzt die Neuerungen des XScale, der den ARM-Core der fünften Generation verwendet, gar nicht aus. Die Folge: "Grundsätzlich bringen die neuen Geräte nicht den Leistungsschub, den viele erwartet hatten", so Microsoft-Sprecher Ed Suwanjindar. "Sie laufen gleich schnell wie bisherige StrongARM-Geräte" - und das trotz mit 400 Megahertz fast doppelt so hohem Takt wie die 206 Megahertz schnellen Vorgänger.

Suwanjindar konnte oder wollte keine Auskunft darüber geben, wann Microsoft sein Betriebssystem an den XScale anpasst und ob ein solches Update Geld kosten wird oder nicht. Analyst Kevin Burden von IDC rechnet vorerst jedenfalls nicht mit einer neuen Version. Er verwies aber darauf, dass der neue Intel-Chip zumindest in Sachen Energieverwaltung schon heute deutliche Vorteile gegenüber dem älteren StrongARM biete. (tc)