Web

 

Plumtree öffnet sich für Java

14.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der auf Software für Enterprise Portals spezialisierte US-Anbieter Plumtree hat auf seiner Anwenderkonferenz Odyssey 2003 angekündigt, er werde sein Flaggschiffprodukt "Corporate Portal 5.0" auf Java portieren. "Die Version 5.0J wird die gleiche Architektur aufweisen wie unser Windows-Portal", erklärte Mitgründer und Produkt-Marketing-Chef Glenn Kelman. Features, Funktionalität und Server-Architektur sollen identisch sein und auf einem neu designten Java-Kernel aufsetzen. Dieser soll J2EE-Komponenten wie JDBC (für den Datenzugriff), JMX (für Server-Verwaltung und Monitoring), JDNI (für Naming- und Directory-Dienste) sowie JNI und JVM (zur Kommunikation) nutzen, dazu kommt ein umfangreiches Java-SDK (Software Development Kit).

An der Java-Unterstützung arbeitet Plumtree laut Kelman bereits seit rund drei Jahren. Ein Unix-basierendes Portal mit Java-Servlet-Benutzerschnittstelle und -API existiert bereits, das vollständige Java-Release der Kernplattform soll Mitte kommenden Jahres erscheinen. Getestet wird die Software gegen die Application Server von Apache, Bea, IBM und Sun. Laufen soll sie anfänglich auf Solaris und AIX, später auch auf Linux. Die Entwicklung für .Net will Plumtree parallel fortsetzen. "Sowohl die J2EE- als auch die .Net-Versionen des Portals unterstützen den neuen Java-Portlet-Standard JSR 168", erklärte Kelman. (tc)