Google räumt auf

Play Store: Mehr als 500 Spionage-Apps entfernt

23.08.2017
Von Denise Bergert
Mehr als 500 Play-Store-Apps waren mit Spionage-Funktionen ausgestattet. Google hat die Software mittlerweile entfernt.
Google Play Store wurde von potenziellen Spionage-Apps bereinigt.
Google Play Store wurde von potenziellen Spionage-Apps bereinigt.
Foto: Google

Die Sicherheitsforscher von Lookout Security Intelligence haben ein Werbe-SDK entdeckt, das Nutzer ausspionieren und Schadsoftware-Plugins herunterladen kann. Das Igexin-SDK kam in mehr als 500 Play-Store-Apps zum Einsatz. Zusammengenommen wurden sie von Android-Nutzern bereits mehr als 100 Millionen Mal heruntergeladen.

Selbst wenn die Spionage-Funktion in einigen Apps noch nicht aktiviert war, hätte Igexin dieses Versäumnis zu jedem beliebigen Zeitpunkt nachholen können. Laut Lookout waren von dem gefährlichen SDK unter anderem Spiele, Wetter-Apps, Fitness-Software und Foto-Programme betroffen. Die SDK-Entwickler selbst waren sich der Gefahr nicht bewusst, noch konnten sie sie kontrollieren. Die Cyber-Kriminellen spielten über einen Igexin-Server unbemerkt ihre Schadsoftware auf Android-Geräte auf. Lookout hat Google in dieser Woche über die Schwachstelle informiert und die betroffenen Apps wurden mittlerweile aus dem Play Store entfernt oder bereinigt.

Android-Sicherheitslücken: So schützen Sie sich