Plattner: SAP braucht "einigen Rückenwind"

05.01.2001

MÜNCHEN (CW) - SAP-Vorstandssprecher Hasso Plattner hat auf Probleme in der geschäftlichen Entwicklung hingewiesen und indirekt bisherige Erwartungen zurückgenommen. Um die selbst gesteckten Ziele erfüllen zu können, so Plattner in einem Interview mit der "Börsen-Zeitung", brauche man "noch einigen Rückenwind". Bisher war man bei SAP davon ausgegangen, der Umsatz aus dem Geschäftsjahr 1998 lasse sich innerhalb von drei Jahren verdoppeln. Auch das Ergebnis sei durch hohe Kosten der Produktentwicklung "ganz deutlich belastet".

Den Umsatz- und Ertragseinbruch in Nordamerika führt Plattner darauf zurück, dass man Marketing und Sales nicht genügend Bedeutung beigemessen habe. Mangelhaft sei auch die Entwicklung in den Bereichen Customer-Relationship-Management (CRM) und Supply-Chain-Management (SCM). Die SAP werde von den potenziellen Kunden nicht als kompetenter Anbieter solcher E-Business-Lösungen wahrgenommen.