Web

 

Platow: Acht Internet-Firmen vor dem Aus

10.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Börsenpostille "Platow Brief" hat eine Liste der konkursbedrohten Unternehmen am neuen Markt veröffentlicht. Demnach könnten acht Internet-Firmen bald vor leeren Kassen stehen. Den Online-Dienstleistern Gigabell und Cybernet prophezeit der Bericht ein baldiges Ableben. Auch die im elektronischen Handel aktiven Firmen Musicmusicmusic, Artnet, Ebookers, Ricardo, QXL und Buch.de hätten bald mit Liquiditätsproblemen zu rechnen. Einige der betroffenen Firmen, darunter Buch.de und Ebookers, haben die Darstellung bereits als falsch zurückgewiesen. Beim Buchshop betrage die Liquidität mehr als 30 Millionen Mark und nicht wie behauptet, 5,5 Millionen Mark. Dies sei im Bericht des ersten Quartals nachzulesen. Gigabell hat die finanziellen Probleme angeblich bestätigt. Unter Berufung auf Gigabells Vorstandschef Daniel David berichtet die "Börsenzeitung", dass das Unternehmen von

Bankenseite keine Mittel zur Liquiditätssicherung erhalte. Es würde bereits mit Interessenten über den Verkauf von Vermögenswerten verhandelt. Die meisten der betroffenen Unternehmen erlitten durch die am Freitag veröffentlichte Liste Kursverluste zwischen sechs und 18 Prozent. Insofern trägt also der Platow Brief maßgeblich dazu bei, dass seine Prognosen wahr werden.