PKI schreibt weiterhin rote Zahlen

23.09.1994

NUERNBERG (CW) - Die Philips Kommunikations Industrie AG

(PKI) in Nuernberg schreibt weiter rote Zahlen. Im ersten Halbjahr 1994 erwirtschafteten die Nuernberger vor Steuern, Ergebnisuebernahme und Ausgleichszahlung einen Fehlbetrag von 130 Millionen Mark gegenueber 170 Millionen im Vorjahreszeitraum. Wie die "Sueddeutsche Zeitung" berichtet, geht der PKI-Vorstand davon aus, dass sich das negative Ergebnis bis Jahresende mehr als verdoppeln werden. Der Verlust soll aber unter dem negativen Rekordergebnis des letzten Jahres in Hoehe von 351 Millionen Mark bleiben. Fuer 1994 rechnet PKI bei weiterhin unzureichender Kapazitaetsauslastung und fortdauerndem Preisverfall mit einem Umsatzrueckgang von mehr als 20 Prozent. Durch Einbussen im Inland lag der Umsatz heuer im ersten Halbjahr mit 489 Millionen Mark bereits um 26 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres. Darueber hinaus blieb auch der Auftragseingang unter Vorjahresniveau.