Web

 

Pixelpark wächst kräftig

02.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - In der zweiten Jahreshälfte 2000 verzeichnete der Internet-Dienstleister Pixelpark ein Wachstum von 123 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Einem vorläufigen Bericht zufolge lag der Umsatz bei 55 Millionen Euro, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibung (Ebitda) fiel mit einem Minus von 5,9 Millionen deutlich negativ aus.

Zusammen mit den eingegliederten Unternehmen ZLU und K2, die jedoch erst zum 1. Januar 2001 konsolidiert werden, betrug der Umsatz 63,1 Millionen Euro und das Ebitda-Egebnis minus 5,5, Millionen Euro.

Im vierten Quartal 2000 erreichten die Einnahmen 27,2 Millionen Euro, dies ist eine Steigerung von 82 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der vorläufige Ebitda liegt bei minus 5,4 Millionen Euro. Pixelpark erklärt den Verlust mit außergewöhnlichen Aufwendungen für den Kauf von ZLU und K2 sowie mit Anlaufverlusten der neuen Standorte in Spanien und Osteuropa. Am 27. März will die mehrheitlich im Besitz von Bertelsmann befindliche Beratungsgesellschaft ihren endgültigen Geschäftsbericht bekannt geben.