Web

 

Pixelpark fällt nach Zukäufen ins Minus

05.09.2006
Übernahmen belasten das Ergebnis des Interaktiv-Dienstleisters, während die Umsätze rasant steigen.

Die Berliner Web-Agentur Pixelpark hat im ersten Halbjahr 2006 einen Umsatz von 17,2 Millionen Euro erzielt, 138 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum (7,2 Millionen Euro). Ein Großteil des Anstiegs ist jedoch auf Übernahmen zurückzuführen. So kaufte Pixelpark im zweiten Halbjahr 2005 insgesamt fünf Firmen mehrheitlich oder vollständig.

Allerdings belastete die Akquisitionsstrategie auch die Ergebnisse des Dienstleisters. Sowohl das operative Ergebnis als auch das Nettoergebnis beliefen sich auf minus 1,1 Millionen Euro. Im Vorjahr hatte Pixelpark in beiden Fällen noch schwarze Zahlen ausgewiesen. Das Unternehmen verwies in diesem Zusammenhang auf Integrationskosten sowie Aufwendungen für Entlassungen in Höhe von knapp einer Million Euro. Zudem seien Personalkapazitäten aufgebaut worden. Eine konkrete Prognose für den Rest des Geschäftsjahres wurde nicht abgegeben. (ajf)