David schluckt Goliath

Pixelnet übernimmt Photo Porst

02.03.2001

MÜNCHEN (CW) - Pixelnet, Fotodienstleister im Internet, übernimmt die Einzelhandelkette Photo Porst für eine Mark. Deutschlands ältestes Fotohaus war in finanzielle Schwierigkeiten geraten, nachdem die belgische Mutter Spector NV mitgeteilt hatte, keine weiteren Investitionen zu tätigen. Im Jahr 2000 hatte Photo Porst bei einem Umsatz von knapp einer halben Milliarde Mark einen Verlust von 27,5 Millionen Mark ausgewiesen.

Pixelnet will das Netz der rund 2000 Porst-Filialen künftig für die Digital-Fotografie sowie einen Scan-Service nutzen. Laut Pixelnet-Vorstandschef Matthias Sawatzky liegen rund 120 Milliarden Bilder in deutschen Haushalten, "die darauf warten, digitalisiert zu werden". Darüber hinaus will die im ostdeutschen Tiefenbach ansässige Company die Position und den Bekanntheitsgrad des Filialhändlers auch in den Bereichen Mobil- und Festnetztelefonie nutzen. Pixelnet erzielte im Geschäftsjahr 2000 einen vorläufigen Umsatz von rund 22,4 Millionen Euro (1999: 1,7 Millionen Euro) sowie ein negatives Ebit von minus neun Millionen Euro (minus 600000 Euro).