Rund 400 Geschäftsobjekte

Piuss Penta läuft auf NT-Servern

08.11.1996

Als Besonderheit von Piuss Penta 2.x hebt der Hersteller, die Berliner PSI AG, die durchgängige Objektorientierung des Produkts hervor, mit der Techniken wie Corba und OLE genutzt werden. Auf diesem Weg sollen sich Office-, Multimedia- und andere Anwendungen in das System integrieren lassen. Die Komplettlösung, die auf Windows-Clients und ASCII-Schirmen läuft, deckt laut Hersteller die Belange der Einzel-, Varianten- und Serienfertigung ab - von der Auftragsbearbeitung und dem Rechnungswesen über die Materialwirtschaft bis hin zur Fertigungslogistik. Hinzu kommen Features etwa für die Produktkonfiguration sowie für ein multimediales Dokumenten- und Projekt-Management. Jedes der 400 Objekte wie Kundenauftrag, Bestellung oder Lieferschein enthält alle für einen Geschäftsprozeß relevanten Daten und Funktionen, die vom Anwender ohne größeren Programmieraufwand für seine Bedürfnisse konfiguriert werden können.