Web

 

Pinnacle verkauft Steinberg weiter an Yamaha

21.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Pinnacle Systems ist übereingekommen, den in Hamburg ansässigen Spezialisten für Audiosoftware Steinberg ("Cubase") an Yamaha weiterzuverkaufen. Die Transaktion soll im Laufe des ersten Kalenderquartals 2005 abgeschlossen werden, finanzielle Details wurden nicht mitgeteilt. Pinnacle darf den Audio-Editor "Wavelab Lite" auch weiterhin mit seinem "Studio" vertreiben.

Die kalifornische Softwarefirma mit Sitz in Mountain View will sich künftig wieder auf ihr Kerngeschäft mit digitalen Bildmedien konzentrieren. Sie hatte Steinberg im Dezember 2002 gekauft, kurz nachdem sich Apple im Juli 2002 mit der gleichfalls im deutschen Norden beheimateten Emagic den anderen weltweit führenden Anbieter von Musikproduktionssoftware einverleibt hatte. Den Windows-Markt bediente Steinberg seither allein, Apple entwickelt "Logic" nur noch für Mac OS X weiter.

Was Yamaha mit Steinberg vorhat, ist noch nicht bekannt. Der japanische Hersteller hat aber ein lange Tradition bei der Fertigung von Musikinstrumenten und professioneller Audiotechnik und dürfte mit den Produkten mehr anfangen können als Pinnacle. (tc)