Philips will mit Siemens und Thomson forschen

11.07.1986

EINDHOVEN (vwd) - Die N.V. Philips Gloeilampenfabricken bestätigt, mit der Siemens AG und Thomson S.A. in Gesprächen über die Gründung eines gemeinsamen Forschungsinstituts zu stehen, das sich mit der Entwicklung von Submicron-Halbleitertechnologie für die 90er Jahre befassen soll.

Die Verhandlungen sind Firmenangaben zufolge jedoch noch vorläufiger Natur. Spekulationen darüber, ob es effektiv zu einer derartigen trilateralen Kooperation kommen werde, lehnte man bei Philips ab.

In europäischen Presseveröffentlichungen war der Investitionsaufwand für das Projekt, das von den drei Großunternehmen und von anderen Firmen, die sich ihm möglicherweise anschließen werden, auf rund 1,5 Milliarden Dollar veranschlagt worden.