Web

 

Philips warnt: Halbleiterprofit soll um zehn Prozent sinken

21.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Der niederländische Elektronikkonzern Philips gab wie mehrere Branchenkollegen vor ihm eine Gewinnwarung heraus. Im ersten Fiskalquartal 2001 rechnet das Unternehmen mit einem Rückgang seines Halbleitergewinns um zehn Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal. Allerdings sollen die Einnahmen in diesem Bereich um rund sieben Prozent steigen. Als Grund für die schlechte Prognose nannte Philips die anhaltende Konjunkturschwäche in den USA sowie die sinkende Nachfrage im TK- und PC-Sektor. Unternehmenssprecher Ben Geerts erklärte, man werde das zuvor für das Fiskaljahr 2001 prognostizierte Umsatzwachstum von 15 Prozent im Chipbereich nicht erreichen.

Für die Komponenten- und Consumer-Elektroniksparte geht der Konzern im laufenden Quartal von einem operativen Verlust aus. Nähere Angaben wollte Philips nicht machen. Das endgültige Unternehmensergebnis für die ersten drei Monate wird Philips am 17. April vorlegen.