Web

 

Philips stellt Nino-CE-Handhelds ein

07.10.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die niederländische Philips Electronics NV will sich aus dem Geschäft mit Windows-CE-basierten Handheld-Rechnern zurückziehen und sich statt dessen auf Sprach-Daten-Produkte wie intelligente Mobiltelefone fokussieren. Die bereits produzierten Modelle von Typ "Nino 500" und "Nino 200" werden noch abverkauft. "Der Markt für Handhelds, speziell für die kleinen ´Palm-Sized-PCs´, war kleiner als erwartet", erklärte Unternehmenssprecher Marty Gordon. Den Markt für kleinere Handhelds und sogenannte PDAs (Personal Digital Assistants) dominiert weiterhin unangefochten die 3Com-Tochter Palm Computing, die laut Dataquest 1998 auf einen Marktanteil von über 40 Prozent kam.