Web

 

Philips entwickelt Mini-Plastik-Display

06.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der niederländische Elektronikkonzern Philips hat ein neuartiges Mini-Display entwickelt, das vollständig aus weichem Kunststoff besteht. Der Prototyp könnte die Grundlage für biegsame elektronische Zeitungen bilden, die eines fernen Tages möglicherweise die herkömmlichen Papierausgaben ersetzen. Nach Unternehmensangaben basiert der Briefmarkengroße Bildschirm auf Plastik-Halbleitern anstelle der konventionellen Silizium-Chips. Allerdings ließe die Bildauflösung - in etwa einem Monitor mit 64 mal 64 Pixel vergleichbar - noch zu wünschen übrig, so Philips-Sprecherin Marianne Vincken. Der Prototyp stehe zwar immer noch am Anfang des Entwicklungsstadiums, doch könnten durch Plastik-basierende Chips - zumindest in der Theorie - die Herstellungskosten enorm verringert werden.