EISA und MCA mit einem Interface

Peripheriehersteller kündigen Schnittstellenstandard an

13.10.1989

DALLAS (IDG) - Mit der Ankündigung von Eata - Enhanced AT Attachment - schaffen verschiedene Peripheriegerätehersteller möglicherweise einen Interface-Standard sowohl für AT- als auch EISA-Bus-Systeme.

Ängste von Entwicklern und Anwendern, beim Mix verschiedener Peripheriegeräte mit unterschiedlichen Busstandards in Kompatibilitätsprobleme zu geraten, könnten mit dieser Vorstellung unnötig sein. Dem Konsortium gehören OEM-Peripheriehersteller wie Western Digital, Seagate Technology, Adaptec Inc., Quantum Corp., Maxtor Corp., NCR Corp. und Distributed Processing Technology (DPT) an.

Die Gruppe, die sich Common Access Method (CAM) nennt, will mit Eata ein Standard-Hardware-Interface und -Protokoll schaffen. Dieses soll gültig sein für jeden Typ Disk-Controller, SCSI-Host-Adapter und für IDE-Laufwerke (Integrated Drive Electronic). Es beinhaltet das Standard-AT-Interface und erweitert Western Digitals WD1003. Dieses gilt als Defacto-Standard für PCs. Man betont, daß Eata auch die Interface-Implementation für kommende EISA-Rechner ermögliche.