Web

 

Peoplesoft schreibt schwarze Zahlen

26.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Peoplesoft meldete im ersten Quartal seines laufenden Geschäftsjahres mit 16,8 Millionen Dollar oder sechs Cent je Aktie wieder Gewinn. Im Ergebnis enthalten ist der Profit des Front-Office-Spezialisten Vantive Corp., den das Softwarehaus im vierten Quartal 1999 übernommen hatte (CW Infonet berichtete). Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte Peoplesoft noch einen Verlust von 171,2 Millionen Dollar ausgewiesen. Dieses Ergebnis beinhaltete vorsteuerliche Belastungen von 176,4 Millionen Dollar für den Verkauf von Momentum Business Applications sowie 4,4 Millionen Dollar Restrukturierungskosten. Der Umsatz des ERP-Anbieters (Enterprise-Resource-Planning) stieg übers Jahr um 7,2 Prozent auf 375,4 Millionen Dollar.