PC-Absatz in Japan geht erstmals zurück

28.10.1988

NEW YORK (CW) - In Japan sind die Auslieferungen von Personal Computern erstmals rückläufig. Das bestätigen Untersuchungen der Marktforschungsunternehmen Dataquest Inc. und der Japan Personal Computer Software Association. Der Absatzrückgang betrug in den letzten zwölf Monaten rund drei Prozent.

Nach Meinung von Ralph Dickmann, Analyst bei Dataquest, liegt der Grund für die schleppenden Verkäufe in der Konkurrenz durch Spielcomputer und speziell textverarbeitende PCs. Diese Alternativen zum Allround-PC hätten deren Herstellern Marktanteile beschert. Außerdem hätten die Japaner versäumt, bei gleichbleibenden Preisen ihre Produkte zu verbessern, wie es die amerikanischen Hersteller vorgemacht hätten. Dataquest rechnet jedoch damit, daß sich der japanische Markt für die Computerbauer zum Positiven wenden wird. Nur zehn Prozent - so eine weitere Untersuchung - der kleinen und mittleren Unternehmen in Japan sind mit einem PC ausgestattet-, 60 Prozent wollen sich einen anschaffen.