Web

 

Panic läutet die zweite Audion-Runde ein

19.12.2000
Die US-Softwareschmiede Panic macht allen Macintosh-Besitzern ein nettes Weihnachtsgeschenk. Der populäre MP3-Player "Audion" hat in der Version 2 einiges dazugelernt.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Entwickler von Panic aus Portland, Oregon, haben gestern die neue Version 2 ihres populären MP3-Players "Audion" veröffentlicht. Gegenüber dem Vorgänger 1.5 hat das schicke Programm allerhand dazugelernt.

Wohl am interessantesten ist die Möglichkeit, Musik von CD in MP3 zu verwandeln, zu "encoden". Dafür bietet Audion 2 zwei verschiedene Algorithmen, nämlich das Fraunhofer-Original sowie LAME. Außerdem lassen sich nun Songs wie bei einem Mischpult in Echtzeit ineinander überblenden ("Crossfading"). MP3-übliche Features wie Playlists, CDDB-Abfragen oder ein Equalizer dürfen natürlich auch nicht fehlen. Audion wird nach dem Shareware-Prinzip vertrieben. Die Demoversion lässt sich 15 Tage lang uneingeschränkt nutzen. Bei Gefallen kostet die Registrierung knapp 20 Dollar, wer auch MP3s erzeugen möchte, muss knapp 33 Dollar investieren.