Web

 

Panasonic schreibt 50 Gigabyte auf eine optische Disk

16.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Eine wieder beschreibbare optische Disk mit einer Speicherkapazität von 50 Gigabyte hat Matsushita (Handelsmarken: Panasonic, Technics) entwickelt. Dieser Durchbruch sei der Verwendung von blauem Laserlicht zuzuschreiben, mit dem die Daten auf die Scheibe mit 120 Millimeter Durchmesser gebrannt werden, erklärte Matsushita-Sprecher Yoshinari Takemura.

Bislang wird zum Beschreiben der optischen Disks ein Infrarot-Laser verwendet. Durch den Einsatz von kurzwelligerem blauen Laserlicht lasse sich die Speicherkapazität pro Scheibe indes verfünffachen. Matsushita entwickelte auch gleich ein neues, entsprechendes Trägermaterial: der "GeSbTe"-Film (Germanium Antimony Tellurium) nutze die Möglichkeiten von blauem Laser in vollem Umfang. Die Aufzeichnungs- und Lesegeschwindigkeit beziffert Takemura mit 33 Mbit pro Sekunde - sie sei damit dreimal höher als bei konventiellen DVDs.

Tempo und Kapazität der Scheiben sollen sie vor allem für die Aufzeichnung von hochauflösenden digitalen Fernsehprogrammen (HDTV) prädestinieren, denn es passen über vier Stunden Film in HDTV-Qualität auf eine Disk. Erste Scheiben sollen in zwei Jahren, mit Start des HDTV-Programms in Japan, verfügbar sein. Präsentiert wird die Entwicklung erstmalig auf dem "International Symposium on Optical Memory" am 19. Oktober in Taipeh.