Web

 

Palmsource wird im Oktober abgespalten

23.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Palmsource, die Betriebssystemtochter des US-amerikanischen PDA-Herstellers Palm, soll nun voraussichtlich im Oktober ohne weitere Investoren abgespalten werden. Davon ging zumindest CEO David Nagel im Gespräch mit der "Financial Times Deutschland" aus. Nagel konkretisierte damit die Pläne der Unternehmensmutter. Der PDA-Weltmarktführer Palm hatte bereits früher die Absicht angekündigt, seinen Lizenznehmer Handspring zu übernehmen, und gleichzeitig im Verwaltungsrat endgültig die Abspaltung von Palmsource beschlossen. Die Eingliederung von Handspring in die jetzige Hardwaresparte Palm Solutions Group soll erst nach dem Spin-off erfolgen und vermutlich im Herbst dieses Jahres abgeschlossen sein, hieß es damals (Computerwoche online berichtete).

Neben Palm ist lediglich noch Sony an dem Anbieter von Handheld-Betriebssystemen beteiligt. Der japanische Elektronikkonzern hatte Ende vergangenen Jahres für 20 Millionen Dollar einen sechsprozentigen Anteil an Palmsource erworben. Ursprünglich war geplant, noch weitere Investoren zu gewinnen. Es habe weitere Interessenten gegeben, erklärte Nagel, sein Unternehmen habe jedoch beschlossen, erst nach der Abspaltung über weitere Kapitalmaßnahmen nachzudenken. (mb)