Web

 

PalmSource rutscht tiefer in die Verlustzone

23.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die von Palm (inzwischen palmOne) abgespaltene Softwaresparte Palmsource hat für ihr Ende November abgeschlossenes zweites Fiskalquartal einen Nettoverlust von 9,1 Millionen Dollar oder 89 Cent pro Aktie ausgewiesen nach einem Fehlbetrag von 8,3 Millionen Dollar oder 83 Cent je Anteilschein im Vorjahreszeitraum. Der Pro-forma-Verlust abzüglich diverser Einmaleffekte lag aktuell mit drei Cent jedoch erheblich unter den 60 Cent aus dem Berichtszeitraum des Vorjahres.

Den Quartalsumsatz steigerte Palmsource von 14,8 Millionen Dollar im Vorjahresquartal um 13 Prozent auf aktuell 16,8 Millionen Dollar. Lizenzgebühren und Tantiemen stiegen um 14 Prozent auf 15,5 Millionen Dollar, obgleich die ausgelieferten Stückzahlen um zehn Prozent auf 1,3 Millionen zurückgingen. Die liquiden Mittel zu Ende des Berichtszeitraums beziffert das Unternehmen mit 35,7 Millionen Dollar. Für das laufende dritte Quartal rechnet Palmsource mit 18,9 bis 23,1 Millionen Umsatz sowie einem Ergebnis zwischen zwei Millionen Dollar Verlust und Break-even. (tc)