Web

 

Palm OS 5 wird im Februar vorgestellt

17.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im Rahmen der Entwicklerkonferenz PalmSource, die ab dem 4. Februar in San Jose stattfindet, wird Palm sein kommendes Betriebssystem OS 5 offiziell vorstellen. Dieses setzt erstmals auf der ARM-kompatiblen "OMAP"-Chipfamilie (Open Multimedia Applications Platform) von Texas Instruments auf. Bislang verbaut Palm ausschließlich "Dragonball"-Prozessoren von Motorola, die gegenüber der ebenfalls ARM-basierten Pocket-PC-Konkurrenz leistungsmäßig arg ins Hintertreffen geraten sind. Erste Handhelds mit OS 5 sind für das dritte Quartal dieses Jahres zu erwarten.

Palm-Entwickler loben bereits wichtige neue Fähigkeiten von OS 5, vor allem dessen Multitasking und -threading sowie die Abwärtskompatibilität zu bestehenden Anwendungen über einen Emulationsmodus (leider werden jedoch die so genannten Hacks, kleine Modifikationen des Betriebssystem, nicht mehr funktionieren). Die Multimedia-Fähigkeiten des jüngst zugekauften BeOS wie Unterstützung von MP3-Audio werden sich in OS 5 aber noch nicht wieder finden.

Dafür ermöglicht OS 5 aber eher auf den Unternehmenseinsatz zugeschnittene Features wie beispielsweise drahtlose Peer-to-Peer-Datenanwendungen. Im Interview mit der COMPUTERWOCHE hat sich Palms Interims-Chef Eric Benhamou bereits zu OS 5 geäußert. (tc)