Web

 

Paisy bekommt ein Browser-Gesicht

19.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Dem guten alten Personalabrechnungs- und -Informationssystem "Paisy" will Hersteller ADP Employer Services GmbH tatsächlich ein zeitgemäßes Web-Interface verpassen. Technisch basiert die geplante Lösung auf einem Gateway, das den Analyse-Codes der bisherigen Clients mitverwendet und an einen Java-Prozessor liefert. Dieser nimmt die Aufbereitung für das Web vor und wickelt die Kommunikation mit dem entsprechenden Client-Applet ab. Die Schnittstelle dieses Web-Prozessors wird laut Hersteller generisch in XML (Extensible Markup Language) realisiert. Dieser Zugang soll ab Sommer 2001 die gegenwärtigen Client-Systeme ergänzen. Damit eröffnen sich für Paisy bislang ungeahnte Möglichkeiten vom Einsatz im Intranet ("Manager Self Service"/"Employee Self Service") über ASP-Dienste (Application Service Providing) bis hin zur Einbindung weiterer personalwirtschaftlicher

Anwendungen. Einen Prototyp von "Paisy@Web" will ADP nach eigenen Angaben auf der CeBIT 2001 demonstrieren.