Web

 

Orange liefert die ersten "Microsoft-Handys" im Oktober

07.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die France-Télécom-Tochter Orange will noch in diesem Monat erste Handys herausbringen, die mit Microsofts "Smartphone-Software 2002" ausgestattet sind. Mit Hilfe der Software erhalten Mobiltelefone Computerfunktionalität, die etwa den Zugang ins Internet oder das Abspielen von Videoclips erlaubt. Der Netzbetreiber will die Geräte, die vom taiwanischen Unternehmen High-End Computer (HTC) hergestellt werden, zuerst in England auf den Markt bringen. Experten erwarten einen Preis von zirka 600 Euro. Nachdem Microsofts Handy-Software bei großen Herstellern wie Nokia oder Motorola abgeblitzt war, versucht der Konzern nun über kleinere Hersteller wie HTC sowie Mobilfunk-Provider wie Orange in den Markt einzusteigen. Auch der Britische Hersteller Sendo kündigte die ersten

Microsoft-Handys für November an. T-Mobile prüft derzeit ebenfalls die Software, wird sie allerdings in diesem Jahr nicht mehr in das Angebot aufnehmen. (rs)