Web

 

Oracle verschiebt Applications für Linux

18.08.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Eigentlich sollte bereits zum ersten Quartal 1999 eine Linux-Version der Standardsoftware „Oracle Applications“ auf den Markt kommen. Nun hat der Datenbankhersteller bekanntgegeben, daß erst zum Jahresende oder Anfang 2000 mit der Auslieferung zu rechnen ist. Grund für die Verzögerung ist laut Oracle der Wunsch von Kunden, erst mit der für Ende 1999 angekündigten Version 11i des betriebswirtschaftlichen Softwarepakets eine Umstellung auf Linux vorzunehmen. Der Hersteller will nun sofort nach Fertigstellung des neuen Release den Code „einfrieren“ und ihn innerhalb von 30 Tagen auf Linux portieren. Ebenso soll Anfang 2000 die Produktsuite „Oracle Customer Relationship Management“ für das Open-Source-Betriebssystem verfügbar sein.

Laut Scott Lundstrom, Analyst beim Marktforschungsunternehmen AMR Research, wird Oracle wohl auch den neuen Zeitplan nicht einhalten. Das Unternehmen müsse zuvor noch die benötigten Entwicklungswerkzeuge für die Arbeit mit Linux anpassen. Lundstrom rechnet daher mit einer Auslieferung der Oracle-Produkte für Linux frühestens zwölf Monate nach der Fertigstellung der Tools.