Web

 

Oracle veröffentlicht Quellcode für Clustering-Software

12.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Oracle hat angekündigt, den Quellcode seines Clustering-Dateisystems für die hauseigene Datenbank Oracle 9i Real Application Clusters (RAC) zu veröffentlichen. Eine Testversion werde ab Mittwoch zum Download bereitstehen. Laut Marketing-Manager Robert Shimp offeriert Oracle das „Clustered File System“ unter der General Public License (GPL), die auch für das Open-Source-Betriebssystem Linux angewendet wird. Bislang war die Software nur für Windows-Versionen von Oracle 9i RAC verfügbar. In Rechnerverbänden aus mehreren Servern und Speichersystemen sichert das Clustering-Dateisystem unter anderem die Konsistenz von Datenbeständen, auch wenn Benutzer gleichzeitig auf verschiedenen Rechnern Dateien verändern. IBM hat mit „Control Center“ ein ähnliches Produkt für seine Datenbank DB2 Enterprise Edition

im Portfolio. (wh)