Web

 

Oracle und Red Hat arbeiten am Linux-Desktop

11.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Gemeinsam mit Oracle will der US-amerikanische Linux-Distributor Red Hat seine Client-Version des quelloffenen Betriebssystems verbessern. Ziel sei es, Anwendungen wie Oracles "Colloborati0n Suite" (E-Mail, Kalender und ähnliches) oder die Datenbank-Tools "Enterprise Manager" auf Desktops und Notebooks unter Linux anzubieten, erklärte Red-Hat-CEO Matthew Szulik auf der Hausmesse Oracle World in San Francisco. Im Server-Markt kooperiert Oracle schon seit längerem mit der Linux-Company. Dabei geht es vor allem um den Betrieb von Oracle-Datenbanken auf geclusterten Intel-Servern. Erst kürzlich hat auch Sun Microsystems angekündigt, Desktop-Computer mit einer eigenen Linux-Distribution auf den Markt zu bringen. Die Nürnberger Suse Linux AG offeriert ebenfalls eine Client-Variante für den Einsatz in Unternehmen. (wh)