Web

 

Oracle kündigt "Portal-Framework" an

23.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit einer neuen Produktstrategie will Datenbankriese Oracle Unternehmen künftig die Einrichtung sogenannter Portalsites, zentraler Einstiegspunkte in ein Intra- oder Internet-Angebot, erleichtern. Im Rahmen eines "Portal Framework" will Oracle wiederverwendbare Bausteine, sogenannte Portlets, anbieten, aus denen sich Anwender ihr individuelles Portal zusammenstellen können. Oracle plant unter der Bezeichnung "Packaged Portals" auch bereits vorkonfigurierte Lösungen, die beispielsweise einen kompletten Überblick über die ERP- (Enterprise Resource Planning) und CRM-Anwendungen (Customer Relationship Management) eines Unternehmens ermöglichen sollen. Das Portal Framework wird integraler Bestandteil des Entwicklungs-Tools "WebDB 3.0", daß im November in den Betatest geht. Einen Vorgeschmack bietet bereits die aktuelle WebDB-Version 2.2, die über mitgelieferte Vorlagen die Erstellung

eines Portals beschleunigt.