Web

 

Oracle-Chef Ellison tritt Chairman-Posten an CFO Henley ab

13.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Oracle hat sich entschlossen, den Corporate-Governance-Regeln zu folgen und das Amt des Chairmans von dem des CEO zu trennen: Wie der kalifornische Datenbankriese bekannt gab, wurde Finanzchef Jeff Henley mit sofortiger Wirkung zum neuen Chairman berufen, Larry Ellison bleibt damit "nur noch" der Posten des CEO. Auch der 59-jährige Henley wird auf Dauer die neue Doppelfunktion ausführen, sondern will nach 13 Jahren nun seinen Posten als CFO abgeben, sobald ein Nachfolger gefunden ist.

Zusätzlich wurde Executive Vice President Charles "Chuck" Phillips nun zum Verwaltungsrat und (Co-)President des Unternehmens ernannt. Phillips teilt sich den seit Juni 2000 unbesetzten Posten mit Safra Catz, bislang ebenfalls Executive Vice President bei Oracle. Dabei zeichnet Catz weiterhin für die globalen Aktivitäten verantwortlich, während der frühere Wall-Street-Analyst Phillips den Bereich Field Operations, einschließlich Verkauf, Marketing und Consulting übernehmen wird. Beide berichten direkt an CEO Ellison.

Wenngleich der 59-jährige Firmenchef nun zumindest formell einen Teil seiner Verantwortung abgibt, bekritteln Analysten, dass es nach wie vor keine klare Nummer Zwei bei Oracle gebe, seit die beiden bereits als Ellison-Kronprinzen gehandelten Topmanager Ray Lane und Gary Bloom das Unternehmen im Jahr 2000 verlassen hatten. (mb)