Web

 

Oracle bringt zweite Version seiner Collaboration Suite

10.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Oracle will am 21. Juli die zweite Version seiner Collaboration Suite offiziell vorstellen, erklärte Chuck Rozwat, Executive Vice President für Datenbanktechniken bei Oracle, anlässlich eines Analystentreffens. Das aktuelle Release, das bereits im Netz zur Verfügung steht, unterstützt neun zusätzliche Sprachen und arbeitet mit mobilen E-Mail-Endgeräten wie zum Beispiel dem Blackberry zusammen. Rozwat hob vor allem neue Funktionen für Web-Konferenzen hervor. So sollen sich beispielsweise Online-Meetings künftig effizienter organisieren lassen. Ferner biete die Collaboration Suite Migrations-Tools, die es Anwendern erleichtern sollen, von Konkurrenzprodukten wie Microsofts Exchange oder IBMs Lotus Notes auf die Oracle-Lösung zu wechseln. Vor allem die integrierte Datenbank

bringe den Nutzern Vorteile, warb der Oracle-Manager. So sei das Produkt sicherer und günstiger als die Angebote der Konkurrenz. Die Lizenz für eine neue Version der Collaboration Suite soll 60 Dollar pro Nutzer kosten. Die auf ein Jahr begrenzte Lizenz kommt auf 15 Dollar. Das Modul für Web-Conferencing können Anwender separat für 45 Dollar kaufen. (ba)