Web

 

OQO bringt handtellergroßen PC mit zweijähriger Verspätung

30.09.2004

OQO hatte einen beachteten Auftritt auf der WinHEC 2002, als es das Konzept eines Windows-PCs präsentierte, der etwas größer als ein Handteller ist. Danach hörte man nichts mehr von dem Unternehmen aus San Francisco. Mit rund zweijähriger Verspätung soll der Miniaturrechner "OQO Model 01" jetzt auf den Markt gebracht werden.

Offiziell vorgestellt wird der Rechner am 14. Oktober. Ausgestattet ist der Westentaschen-PC mit einem Transmeta-Prozessor, der mit 1 Gigahertz getaktet wird. Außerdem besitzt der OQO-Rechner eine 20 GB große Festplatte und 256 MB Arbeitsspeicher. Das Gerät arbeitet mit Windows XP.

Einen ähnlich dimensionierten Rechner wie den OQO-PC bietet Antelope Technologies für rund 4000 Dollar an. Das OQO-System soll demgegenüber nur 1000 bis 2000 Dollar kosten. (jm)