Web

 

Opera entwickelt weiter für den Mac

22.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die norwegische Softwareschmiede Opera hat heute die neue Version 6.02 ihres gleichnamigen Browsers für Macintosh-Rechner mit Mac OS 8.6 bis 10.2 veröffentlicht und gleichzeitig angekündigt, sie werde auch weiterhin die Apple-Plattform unterstützen. Nachdem das Unternehmen von Steve Jobs Anfang des Jahres seinen eigenen Browser "Safari" angekündigt hatte, waren Spekulationen ins Kraut geschossen, Opera und andere kleinere Browser-Anbieter würden nun ihre Entwicklung für Mac OS einstellen.

Opera hatte im Juli vergangenen Jahres bekannt gegeben, Macromedia wolle seine Rendering-Engine in Web-Autoren-Tools für den Mac integrieren. Seither habe es zahlreiche ähnlich gelagerte Verhandlungen gegeben, erklärte die norwegische Firma. "Die Mac-User haben gesprochen", so CEO (Chief Executive Officer) Jon von Tetzchner. "Aufgrund des großen Interesses kommt Opera 7 bald auf einen Mac in Ihrer Nähe."

Opera 6.0.2 zunächst vornehmlich ein Bugfix-Release, das außerdem geschwindigkeitsoptimiert worden sein soll. Dieses ist verschiedenen Sprachversionen zu haben, darunter auch Deutsch. Opera ist mit Werbeeinblendungen in der rechten oberen Ecke kostenlos. Sobald man einen 39 Dollar teuren Lizenzschlüssel erwirbt, verschwinden die Banner. (tc)