Openview verwaltet 50 000 Knoten Hewlett-Packard verteilt die Administration im Netzwerk

25.08.1995

SAN MATEO (IDG) - Hewlett-Packard plant einige Erweiterungen fuer das Netz-Management-System "HP Openview", mit denen Administratoren laut einem Bericht der CW-Schwesterpublikation "Infoworld" bis zu 50 000 Knoten verwalten koennen.

HP arbeitet derzeit daran, Openview auf einer verteilten Architektur zu implementieren, und will im Rahmen des sogenannten "Tornado"-Projekts verschiedene lokale Management-Stationen einrichten, die von einem zentralen System koordiniert werden.

Zudem sollen verschiedene Funktionen des Simple Network Management Protocol (SNMP) in Netzwerkknoten verlagert werden, um den Verkehr zu reduzieren. Zu den weiteren Aufgaben, die kuenftig dezentral erledigt werden sollen, zaehlen etwa das Status-Polling, die Ereignissteuerung oder die Datensuche.