Web

 

Open-Source-Startup verbindet mit Exchange

09.09.2004

Ein recht interessantes Produkt hat die dänische Start-up OMC Denmark ApS entwickelt: Das CORBA-basierende (Common Objects Request Broker Architecture) Framework "Brutus" wrappt Microsofts Mail-Programmierschnittstelle MAPI und ermöglicht damit für Nicht-Microsoft-Clients den Zugriff auf "Exchange Server" ab Version 5.5.

Es gibt zwar schon andere Lösungen am Markt, beispielsweise den "Evolution Conntector" von Novell (vormals Ximian). Dieser verwendet allerdings die WebDAV-Erweiterung des HTTP-Protokolls und ist nur für Exchange 2000 und 2003 zu haben.

Bislang laufen aber noch geschätzt 60 bis 70 Prozent aller Exchange-Installationen mit Version 5.5 oder darunter, so dass OMC noch eine große installierte Basis adressieren kann, bevor Exchange 5.5 Ende 2005 sein End of Life erreicht - und möglicherweise auch darüber hinaus, denn Version 2000 und 2003 unterstützt Brutus ebenfalls. Die Software ist unter GNU General Public License (GPL) zu haben. Firmen, die sie in eigene Produkte integrieren wollen, können auf Wunsch auch eine kommerzielle Lizenz ordern. (tc)