Web

 

Open Source: DotGnu gegen Passport

10.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die FSF (Free Software Foundation) hat angekündigt, Microsofts Authentifizierungssystem "Passport" ihre Variante, "DotGnu", entgegenzusetzen. Damit schießt die Open-Source-Gemeinde ein weiteres Mal gegen die ".Net"-Strategie der Gates-Company. Bereits letzte Woche hat der Softwarehersteller Ximian das .Net-Äquivalent "Mono" angekündigt, an dem Open-Source-Anbieter wie Red Hat und Caldera reges Interesse zeigen (Computerwoche online berichtete). "DotGnu" und "Mono" setzen wie ".Net" auf der Programmiersprache "C#" auf. Im Gegensatz

zum Microsoft-System hätten aber Entwickler und Benutzer jederzeit Kontrolle über die Software und können diese nach eigenen Anforderungen ändern sowie weitergeben, so FSF-Präsident Richard Stallmann.