Web

 

Open Mobile Alliance: Breiter Mobilfunk-Schulterschluss

12.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mehr als 200 Netzbetreiber, Handyhersteller und IT-Firmen haben sich heute zur Open Mobile Alliance zusammengeschlossen. Ziel der Kooperation ist es, die Entwicklung von Standards für mobile TK-Dienste voranzutreiben und sicher zu stellen, das die Produkte und Services der unterschiedlichen Anbieter miteinander funktionieren. Die Open Mobile Alliance soll dabei nach Aussagen von Director Jon Prial, im Hauptberuf Vice President of Business Development bei IBM, auch bislang verstreutere Aktivitäten konsolidieren, beispielsweise die von WAP Forum und Wireless Village.

Auf der Agenda der Initiative stehen aktuelle Themen wie XHMTL, MMS und ortsabhängige Dienste. Für die Zukunft will sich die Open Mobile Alliance unter anderem Digital Rights Management und Device Management vornehmen. Zu den Gründungsmitgliedern gehören unter anderem Nokia, Ericsson, Motorola, Siemens, Sun, Openwave, Microsoft, Oracle, HP, Bea, Vodafone, NTT DoCoMo, KDDI sowie Mastercard. (tc)